SERVICE

Bestell-Hotline

0800 - 3020222

gebührenfrei
Mo. - Fr. 9:00 - 17:00 Uhr





1. Wann beginnt die Lotterie und wie lange dauert sie?

Die NKL beginnt jeweils im April und im Oktober eines Jahres. Jede Lotterie dauert 6 Monate, unterteilt in 6 Klassen. Die 139. NKL beginnt am 1. Oktober 2017 mit ihrer 1. Ziehung und endet am 31. März 2018.

2. Wer ist der Veranstalter der NKL?

Die Nordwestdeutsche Klassenlotterie ist kein Privat-Unternehmen, sondern wird von der Anstalt öffentlichen Rechts GKL, der gemeinsamen Klassenlotterie der Länder veranstaltet. Träger dieser Anstalt sind alle 16 Bundesländer. Die Staatliche Lotterie-Einnahme BOESCHE mit Sitz in Hamburg ist der zuverlässige und erfahrene Vertriebs-Partner der GKL für das Mitspiel bei der NKL-Lotterie.

3. Was bedeutet „Staatlich garantiert“?

Im Gegensatz zu anderen Lotto- und Gewinnspielen ist die Höhe der Gewinne von vornherein im Gewinnplan genau festgelegt; unabhängig von der Anzahl der verkauften Lose. Das heißt, über 1,4 Milliarden EUR, genau bis zu 1.430.700.000 EUR werden in der 139. NKL-Lotterie auf jeden Fall ausgespielt – staatlich garantiert durch alle 16 deutschen Bundesländer. Auch die Anzahl der Lose (limitiert auf 3.000.000) und die der Geldgewinne (bis zu 2.158.525 einschl. der Extra-Einkommen und Gewinne in der Sonderziehung) und 1.001 Sachgewinne plus die private Insel stehen fest.

4. Was sind „Klassen“?

Eine Lotterie, also z.B. die 139. NKL-Lotterie, ist in mehrere Spielabschnitte eingeteilt. Jeder Spielabschnitt wird als „Klasse“ bezeichnet und dauert immer genau einen Kalendermonat. Eine Lotterie hat immer 6 Klassen. Von Klasse zu Klasse steigen die Höhe und Anzahl der Gewinne und somit auch die Gewinnchancen. In der Hauptklasse, der 6. Klasse, gibt es den möglichen 16-Millionen-Euro-Jackpot und noch eine Superziehung mit 30 x 1 Million EUR am 30. März 2018.

5. Was gibt es zu gewinnen?

Insgesamt geht es in der 139. Lotterie um Gewinne im Wert von über 1,4 Milliarden EUR. In drei Sonderziehungen geht es um 300 Kreuzfahrten, eine private Insel und um die Silvester-Sonderziehung am 31. Dezember 2017 mit Gewinnen im Gesamtwert von 30 Millionen Euro! Zusätzlich gibt es – ohne Extrakosten – Ziehungen wertvoller Sachgewinne – jeden Monat neue tolle Autos, Traumreisen oder Traumhäuser. Plus das Zusatzspiel: Der NKL Renten-Joker – für nur 5 EUR extra die Chance auf 10 sorgenfreie Jahre. Insgesamt 300 Rentengewinne im Gesamtwert von über 44 Millionen EUR!

6. Was gibt es beim JACKPOT zu gewinnen?

Der Jackpot beginnt in der 1. Klasse am 1. Oktober 2017 mit 3 Millionen EUR. In der 2. bis 5. Klasse werden dem Jackpot jeweils 2 Millionen EUR zugeführt. In der 6. Klasse kommen dann 5 Millionen EUR dazu. Die angegebenen Beträge für die einzelnen Monate zeigen die aufaddierten Gewinnsummen, wenn der Jackpot in den ersten 5 Klassen nicht ausgespielt wird. Er wächst dann bis zur 6. Klasse auf 16 Millionen EUR an. Die letzte Jackpot-Ziehung der 139. Lotterie findet am 31. März 2018 statt.

7. Wie funktioniert die Ziehung der Gewinne?

Alle Ziehungen finden unter amtlicher Aufsicht statt. Ziehungsorte und- zeitpunktewerden vom Vorstand der GKL festgelegt und auf Anfrage mitgeteilt.
Seit Mitte März 2016 werden die Gewinnnummern der NKL-Lotterie-Produkte mit einem elektronischen Zufallsgenerator mit digitaler Signatur ermittelt, der durch Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) geprüft worden ist.
Grundlage der Gewinnermittlung ist die Ziehungsordnung zur 139. NKL-Lotterie. Diese wird auf Wunsch von der GKL kostenlos zugesandt und steht auf www.nkl.de zum Downloaden bereit.

8. Wie funktioniert der JACKPOT?

Jackpotziehungen finden in jeder Klasse der 139. Lotterie statt. In der 1. Klasse werden dem Jackpot
3 Millionen EUR und von der 2. bis 5. Klasse jeweils 2 Millionen EUR zugeführt. In der 6. Klasse kommen dann 5 Millionen EUR dazu. Die angegebenen Beträge für die einzelnen Monate zeigen die aufaddierten Gewinnsummen, wenn der Jackpot in den ersten 5 Klassen nicht ausgespielt wird. Er wächst dann bis zur 6. Klasse auf 16 Millionen Euro an. Über die Ausspielung des Jackpots in den Monaten Oktober 2017 bis Februar 2018 wird jeweils durch eine Vorziehung entschieden. Nur sofern bei der Vorziehung aus den Ziffern 0 bis 2 die Ziffer 0 gezogen wird, erfolgt im Oktober 2017 bis Februar 2018 die Ausspielung des Jackpots. Die Chance, den 16-Millionen-Euro-Jackpot der 139. Lotterie zu gewinnen, beträgt 1:22.781.250. Das maximale Verlustrisiko ist der Spieleinsatz.

9. Wie viel Steuern muss man auf einen Gewinn bezahlen?

Fast nicht zu glauben, aber wahr: Lotteriegewinne sind in Deutschland einkommensteuerfrei. Die Namen der Gewinner werden aus Datenschutzgründen geheimgehalten.

10. Wie bekommt man seine Lose?

Die Lose werden per Post von der Lotterie-Einnahme BOESCHE KG zugeschickt. Man braucht nicht jeden Monat neu zu bestellen.

11. Wie erhält man seine Gewinne?

Die Geldgewinne werden nach eigenen Wünschen ohne Abzug ausbezahlt: per Scheck, Überweisung oder in bar. Man kann sich seine Gewinne auch dem eigenen Lotterie-Konto zur Verrechnung mit dem Loseinsatz für die nächste/n Klasse/n gutschreiben lassen. Sachpreise werden einem Gewinner gesondert übergeben.
WICHTIG: Eine Barauszahlung der Sachgewinne ist nicht möglich! Ausnahme: Anstelle eines Hauses oder einer Insel als Sachgewinn kann auf Antrag des Gewinners oder auf Veranlassung der GKL der im Gewinnplan ausgewiesene Wert ausgezahlt werden. Die Renten-Joker-Gewinne werden von der GKL ausgezahlt.

12. Wie werden die Sach- und Rentengewinne verlost, und werden diese auch geteilt?

Wie auch bei den Geldgewinnen wird zunächst die 7-stellige Losnummer ermittelt. Ist diese Losnummer in Losteilungen ausgegeben worden, z.B. als Achtellose, wird anschließend ein Buchstabe zwischen A und P (am Ende der Losnummer) gezogen, auf den dann der Sachpreis entfällt. Sachpreise werden also nicht nach halben, Viertel-, Achtel- oder Sechzehntellosen aufgeteilt, denn natürlich kann ein Auto nicht z.B. auf 8 Gewinner verteilt werden. Für den Rentengewinn werden 7-stellige Gewinnnummern ermittelt. Wie bei den täglichen Ziehungen des Hauptspiels geschieht dies mit Hilfe des elektronischen, TÜV-geprüften Zufallsgenerators.

13. Wie erfährt man, ob man gewonnen hat?

Sobald man gewonnen hat, wird man von der Staatlichen Lotterie-Einnahme BOESCHE KG sofort persönlich benachrichtigt. Diese Information erfolgt schriftlich, bei Gewinnen ab 10.000 EUR auch telefonisch. Am schnellsten und einfachsten erfährt man die Ziehungsergebnisse über das Internet. Dort kann man den kostenlosen Service nutzen, den die Staatliche Lotterie-Einnahme BOESCHE KG eingerichtet hat: Das persönliche Losnummern-Konto (Gewinn-Abfrage) unter www.boesche.de. Weitere Informationen : *in der Amtlichen Gewinnliste, *auf den Videotext: ZDF: S. 561 und ARD: S. 585,
*beim NKL-Fax-Abruf: (040) 63 29 10-44 und *über die Tagespresse.

14. Was hat es mit den Losnummern auf sich?

Die Losauflage ist staatlich limitiert: es gibt exakt 3.000.000 Losnummern. Jede Losnummer hat 7 Stellen, die Losnummern laufen also von 0000001 bis 3000000. Nach der Losnummer folgt noch ein Buchstabe (A-P), der den Losanteil kennzeichnet. Wenn man mit bestimmten Los-Endziffern spielen möchte (z.B. mit einer Lieblingszahl oder einem Geburtsdatum) kann man BOESCHE-Mitarbeiter darauf ansprechen.

15. Welche Lose bzw. Losteilungen gibt es?

Es gibt ganze Lose (1/1), halbe (1/2), Viertel- (1/4), Achtellose (1/8) und Sechzehntellose (1/16). Losanteile, also halbe, Viertel-, Achtel- oder Sechzehntellose, erhalten einen Buchstaben hinter der Losnummer: A und B für halbe Lose, A bis D für Viertellose, A bis H für Achtellose und A bis P für Sechzehntellose. Die Geldgewinne werden entsprechend den gespielten Losanteilen aufgeteilt, das heißt, wenn man z.B. ein halbes Los spielt, bekommt man die Hälfte des Geldgewinns, der auf die Losnummer fällt. Da die Sachpreise nicht geteilt werden können, werden sie anhand des Buchstabens hinter der Losnummer verlost.

16. Was kosten die Lose?

Die Lospreise gelten pro Klasse/Monat und betragen für: 1/16 Los 10,- EUR; 1/8 Los 20,- EUR; 1/4 Los 40,- EUR; 1/2 Los 80,- EUR; 1/1 Los 160,- EUR. Der NKL Renten-Joker kostet 5,- EUR extra. Hinzu kommt jeweils noch eine Nebenkostenpauschale von 3,50 EUR monatlich (innerhalb Deutschlands).

17. Wie kann man Lose bezahlen?

Wichtig für die Sicherung des Gewinnrechts ist es, dass der Spieleinsatz rechtzeitig vor der jeweiligen Ziehung bei der BOESCHE KG eingegangen ist. Am sichersten und bequemsten ist es daher, die Loseinsätze per Abbuchungsauftrag einziehen zu lassen.

18. Wie lange spielt ein Los in der Lotterie?

Bei der NKL bleibt man mit seinem Los auch im Spiel, wenn man mit seiner Losnummer gewonnen hat. Einzige Ausnahme ist die 6. Klasse: Erzielt man hier einen Gewinn, nimmt diese Losnummer nur noch an den weiteren Ziehungen derselben Ziehungswoche teil und scheidet danach aus dem Spiel aus. Um danach weiter spielen zu können, braucht man ein Anschlusslos, welches einem von der BOESCHE KG auf Wunsch zugeschickt wird.

19. Wann muss ein Los ausscheiden?

Lose, die in den 4 Großen Hauptziehungen der 6. Klasse einen Gewinn erzielen, nehmen nur noch an den weiteren Ziehungen der jeweiligen Ziehungswoche teil und scheiden danach aus dem Spiel aus. Damit einem dann weiterhin keine Gewinnchancen verloren gehen, sollte man sich ein Anschlusslos reservieren.

20. Was ist ein „Anschlusslos“ und wie viel kostet es?

Wenn ein Los in der 6. Klasse einen Gewinn erzielt hat und aus dem laufenden Spiel ausscheidet, kann man es sofort durch ein Anschlusslos ersetzen, damit man alle
Chancen der 6. Klasse nutzt. D.h., man spielt mit einem neuen Los, dass sich noch im Spiel befindet weiter.
Wenn man in der 6. Klasse einen Gewinn erzielt hat, deckt dieser Gewinn auf jeden Fall den Preis für das Anschlusslos, so dass man ohne Zusatz-Zahlung die kommenden Millionen-Chancen wahren kann. Man braucht keinen Cent dazuzubezahlen.

21. Wann sollte man sein Mitspiel beginnen?

Der ideale Zeitpunkt zum Starten ist der Beginn einer Lotterie, z.B. zur 139. Lotterie am 1. Oktober 2017. So kann man schon in der 1. Klasse viel Geld, eine Traumreise und eine Kreuzfahrt gewinnen. Natürlich kann man auch in eine laufende Lotterie einsteigen, muss aber dann die Vorklassen nachträglich bezahlen, um eine Gleichstellung aller Mitspieler zu sichern.

22. Wie kann man aufhören zu spielen?

Man kann nach jeder Klasse aus der Lotterie wieder aussteigen. Dafür reicht eine einfache telefonische oder schriftliche Mitteilung. Bis dahin reserviert die BOESCHE KG natürlich die Losnummern von Klasse zu Klasse und auch zur Folgelotterie. Es ist aber lohnend und empfehlenswert eine Lotterie ganz durchzuspielen, denn nur so nutzt man die hohen Gewinne in der Hauptklasse, der 6. Klasse mit dem möglichen 16 Millionen Euro-Jackpot-Gewinn am 31. März 2018.

23. Warum ist es so wichtig bis zur 6. Klasse mitzuspielen?

In der 6. Klasse, der Hauptklasse, wird ein Großteil der Gesamtgewinnsumme ausgeschüttet. Außerdem gibt es hier über 80 x 1 Million EUR zu gewinnen und der
Jackpot kann auf mögliche 16 Millionen EUR angestiegen. Wenn Sie also vorher aussteigen, verzichten Sie auf die größten Gewinnchancen im Verlauf der Lotterie.

24. Warum kann man nicht nur die 6. Klasse spielen?

Das wäre von Nachteil: Eine Lotterie besteht aus 6 Klassen und jede Klasse baut auf der vorhergehenden auf. Um die Chancen in der 6. Klasse zu nutzen, müssen alle Vorklassen bezahlt sein. Steigt man also erst in der 6. Klasse ein, muss man die Klassen 1 bis 5 nachentrichten, ohne die Chancen in diesen Klassen genutzt zu haben. Also: Je früher man „einsteigt”, desto besser!

25. Warum werden Lose rückwirkend in Rechnung gestellt?

Das Spielsystem der NKL-Lotterie mit seinen garantierten Gewinnen, den hervorragenden Trefferchancen und den hohen Gewinnen in der 6. Klasse macht es erforderlich, dass jedes Los auch seinen vollen Beitrag erbracht haben muss.